Henning Beck

  • Nous sollicitons notre cerveau en permanence : nous téléphonons, écrivons des e-mails, surfons sur Internet en quête d'informations... Notre concentration est mise à rude épreuve, et nous commettons inévitablement des erreurs.
    Mais l'imperfection humaine n'est pas une tare, bien au contraire ! En entrant dans les coulisses de la structure biologique la plus complexe au monde, le cerveau, Henning Beck nous montre que nous devons au contraire nous réjouir de ces prétendues faiblesses qui n'en sont pas vraiment.
    En effet, ce sont les imperfections, les erreurs et les apparentes maladresses de notre cerveau qui le rendent si unique et assurent sa réussite.
    L'erreur nous pousse à nous réinventer, nous mène sur des chemins que nous n'aurions pas empruntés autrement... et nous rend supérieurs à n'importe quelle machine.

  • Denken Sie, das Gehirn ist eine perfekte Rechenmaschine, die evolutionäre Krone aller Informationssysteme, die komplexeste Struktur des Universums, präziser und leistungsfähiger als jeder Computer? Vergessen Sie das sofort! Das Gehirn ist ein Haufen voller eitler, fauler und selbstverliebter Zellen, die sich ständig verrechnen und dabei noch permanent von ihren Nachbarn abgelenkt werden.Da hält man es kaum für mglich und doch geschieht das Wunder: Das Gehirn funktioniert! Sehr gut sogar, denn Menschen sind im Gegensatz zu rechnenden Maschinen ausgesprochen kreativ.Wie das?, mag man fragen und dieses Buch gibt die Antwort darauf. Fachlich fundiert und locker aufbereitet berichtet der deutsche Science Slam-Meister 2012 Henning Beck über das Zusammenspiel von Nerven- und ihren Helferzellen, erklärt, was ein Geistesblitz überhaupt ist, wie er entsteht und was die Hirnforschung zum Thema Kreativität zu sagen hat.

  • - 8%

    Von den spektakulären Windungen des Großhirns bis zu den filigranen Formen einzelner Nervenzellen von den einzigartigen Schleifen, Schichten und Schlaufen des Kleinhirns bis in die feinen Verästelungen der Nervenfasern unserer Muskeln von der Funktion unserer Sinne bis an die Grenzen der modernen Hirnforschung: Dieses Buch nimmt Sie mit in die spannende Welt des Gehirns und bietet atemberaubende Einblicke in die Architektur und Funktion der Nervenzellen.Doppelseitige Kurzkapitel, gespickt mit spektakulären Abbildungen, stellen jeweils ein konkretes Thema der Neurobiologie kompakt und verständlich vor. Faszinierende und zum Teil noch nie gezeigte Aufnahmen verdeutlichen die ganze Ästhetik der Welt in unserem Kopf und machen Lust auf die Wissenschaft der Nervenzellen. Ein Buch zum Durchlesen, Querlesen und Vorlesen. Für jeden, der sich für das Gehirn interessiert. Ohne unntige Fachbegriffe, dafür mit viel Begeisterung für eine der spannendsten Wissenschaften unserer Zeit.

  • This anthology constitutes an important contribution to the interdisciplinary debate on poverty measurement and alleviation. Absolute and relative poverty-both within and across state boundaries-are standardly measured and evaluated in monetary terms. However, poverty researchers have highlighted the shortfalls of one-dimensional monetary metrics. A new consensus is emerging that effectively addressing poverty requires a nuanced understanding of poverty as a relational phenomenon involving deprivations in multiple dimensions, including health, standard of living, education and political participation. This volume advances the debate on poverty by providing a forum for philosophers and empirical researchers. It combines philosophically sound analysis and genuinely global research on poverty's social embeddedness. Next to an introduction to this interdisciplinary field-which links Practical Philosophy, Development Economics, Political Science, and Sociology-it contains articles by leading international experts and early career scholars. The contributors analyse the concept of poverty, detail its  multiple dimensions, reveal epistemic injustices in poverty research, and reflect on the challenges of poverty-related social activism. The unifying theme connecting this volume's contributions is that poverty must be understood as a multidimensional and socially relational phenomenon, and that this insight can enhance our efforts to measure and alleviate poverty. 

  • The metabolic syndrome is a common syndrome affecting about 20 % of the adult population in Europe, and probably the prevalence is of the same magnitude in other industrialised countries worldwide. It is mainly caused by western lifestyle resulting in abdominal obesity, but also a genetic predisposition plays a role. This syndrome, which is linked to leisure lifestyle and overeating/obesity, can develop into type 2 diabetes, cardiovascular disease and cancer. Therefore, proper treatment and prevention are heavily needed. This book discusses lifestyle intervention and treatment, specifically with pharmacological compounds, in order to formulate a strategy for treating the metabolic syndrome in the daily clinic.

empty