• Der Arbeitstag ist immer zu kurz, um alles zu schaffen, was man sich vorgenommen hat das gilt umso mehr für Führungskräfte. Wie knnen sie ihre Ziele erreichen, ohne ihr Privatleben zu vernachlässigen? Welche Strukturen müssen dafür im Unternehmen und im Team vorhanden sein, was knnen Führungskräfte selbst tun, um ihren Alltag und die Zusammenarbeit mit ihren Mitarbeitern effizient und erfolgreich zu gestalten? Erleichtert die Digitalisierung die Arbeit?Dieses Buch, das nun in der 2., überarbeiteten und aktualisierten Auflage vorliegt, ist eine Hilfestellung für Manager jeder Hierarchieebene, um die eigene Work-Life-Balance zu verbessern. Basierend auf einer grundlegenden Untersuchung aller Bereiche der Führung werden konkrete Handlungsempfehlungen zur Umsetzung gegeben. Eine Pflichtlektüre für Führungskräfte und alle, die es werden wollen.

  • Peut-on vraiment dire, comme l'a affirmé Barthes, que tout est « mythe » ? Etude des mythes en littérature, la mythocritique connaît aujourd'hui un essor important et une mise au point - terminologique, théorique et méthodologique - s'avérait nécessaire. Réunissant des spécialistes reconnus, ce dictionnaire propose tout à la fois d'explorer le mythe dans de multiples domaines - Antiquité, Bible, biographie, épopée, fantastique, musique, poésie... - et d'en exposer les méthodes d'analyse. Loin de chercher à fixer des bornes, à définir des concepts, en somme, à offrir un bilan clos, les auteurs présentent, au contraire, un bilan dynamique des approches contemporaines sur - et autour de - la mythocritique. Ceci, sans enfermer leur propos dans le carcan d'un traité, ce qui contredirait l'ouverture de cette discipline aux autres champs de la critique.

  • Kompaktes und praxisnahes Nachschlagewerk für alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bsartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln.Das etablierte Standardwerk gibt in kompakter und bewährter Weiseeinfach umsetzbare Handlungsanweisungen zum diagnostischen und therapeutischen VorgehenHilfestellungen für die optimale Versorgung der PatientinnenDie vierte Auflage wurde komplett neu überarbeitet und auf den neuesten Wissensstand gebracht. Besonders hervorzuheben sind dabei die Kapitel zur komplementären Therapie und Sexualität sowie das neu hinzugekommene Kapitel zur Rehabilitation der onkologischen Patientin.Wie gewohnt schpfen die Autoren aus ihrem reichen klinischen Erfahrungsschatz und berücksichtigen dabei die aktuellen Leitlinienvorgaben.

  • Die Interpretation des § 241a BGB bereitet aufgrund des Ausschlusses sämtlicher Ansprüche gegen den Verbraucher Probleme. Insbesondere die Vereinbarung der Rechtsfolge mit traditionellen bürgerlich-rechtlichen Grundsätzen gestaltet sich schwierig. Der Verfasser legt bei der Interpretation der Norm den Fokus auf die Analyse der dem Bürgerlichen Recht fremden Ziele, die mit der Norm verfolgt werden. Diese sind lauterkeitsrechtliche und gemeinschaftsrechtliche Ziele sowie das Ziel des Gesetzgebers, durch die Norm das Verhalten des Unternehmers zu steuern. Zunächst wird untersucht, worin der Inhalt dieser Ziele besteht. Danach werden die Auswirkungen dieser Ziele auf die Interpretation des § 241a BGB dargestellt. Die Arbeit kommt zu dem Ergebnis, dass die Ziele eine sachgerechte und praktisch handhabbare Auslegung der Norm gestatten und auch nahelegen.

  • Daniel Walter zeigt die Potentiale digitaler Medien auf und untersucht, wie Grundschulkinder Tablet-Applikationen und deren physische Entsprechungen nutzen. Die in klinischen Interviews ermittelten Nutzungsweisen schätzt er hinsichtlich der Überwindung zählender Lsungsstrategien ein. Der Autor zeigt, dass Potentiale digitaler Medien nicht immer intuitiv und adäquat von Lernenden genutzt werden, sondern erst durch passende Aufgabenstellungen und Impulse ausgeschpft werden knnen. Darüber hinaus identifiziert er sowohl bei physischen als auch bei virtuellen Materialien lernfrderliche, aber auch negativ einzuschätzende Nutzungsweisen.

empty